Sprachwahl:

SG Nebelschütz e.V. (SJ Njebjelčicy z.t.)

Steckbrief

Anschrift

Am Steinbruch 4
01920 Nebelschütz

Gründung

1957

Vereinsnummer

VR 8092

Präsident

Bernhard Delenk

Stellvertreter

Marcel Hansky, Andreas Krautschick

Kassierer

Karl-Heinz Liebsch

Mitglieder

136

 

Geschichte der Sportgemeinschaft (Stawizny sportoweje jednotki)

Im Jahre 1957 wurde die Sportgemeinschaft Nebelschütz gegründet.
1. Vorsitzender der Sportgemeinschaft war Herr Franz Bernhard. 1983 wurde Christian Rietschel Vorsitzender der SG und von 1990 - Präsident der Sportgemeinschaft. Ab September 1999 ist Bernhard Delenk Präsident der Sportgemeinschaft Nebelschütz e.V.


Bis zum Jahre 1957 zog es einige Fußballspieler wie: Franz Bernard, Johann Heiduschke, Peter Scholze und Cyrill Krautschick nach Thonberg, um Fußball zu spielen, da in Nebelschütz kein Fußballfeld vorhanden war. Durch die ehrenvolle Aufgabe von Franz Bernhard und die helfende Hand von Gerhard Liebsch sowie Georg Lehmann, Johann Liebsch und dem Bürgermeister Sachon wurde dann endlich 1957 der Entschluss gefasst, eine Sportgemeinschaft zu gründen. Am
8. November 1957 wurde die Sportgemeinschaft dann gegründet.
In der Zeit von 1957 bis 1960 führte die SG Nebelschütz 108 Fußballspiele durch. Meistens wurde auf dem Hartplatz in Thonberg gespielt, da die Nebelschützer noch keinen eigenen Sportplatz hatten. 1960 bekamen die fussballer einen Sportplatz. Das Weideland von Sauer-Kokel, gelegen an der Straße nach Jesau wurde so aufgefüllt, dass ein Fußballplatz daraus entstand. Drei Jahre haben die Nebelschützer durch freiwillige Arbeit an diesem Vorhaben gearbeitet. Das erste Freundschaftsspiel auf dem neuen Sportplatz bestritt die SG Nebelschütz am 20.08.1960 gegen Thonberg mit 1 : 6. Kapitän der SG Nebelschütz war Gerhard Liebsch.
1964 schaffte die SG Nebelschütz den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Große Verdienste dabei hatte der Sektionsleiter Manfred Zickmüller.
1968 wurde mit der Sportgemeinschaft Roztoky (Kreis Semily/Tschechien) eine Partnerschaft geschlossen.
In den Jahren 1970 bis 1993 arbeitete Christian Rietschel vor allem mit dem Nachwuchs und engagierte sich sehr für den Sport in Nebelschütz.
1972 wurde mit der Sportgemeinschaft Rynoltice "Stara Garda" (Tschechien) ein Partnerschaftsvertag geschlossen.
1983 wurde ein Mehrzweckraum mit 50 Plätzen geschaffen, worüber alle Nebelschützer sich freuen konnten. Dieser Raum konnte ab diesem Zeitpunkt für Versammlungen, Beratungen und für Feiern zur Verfügung gestellt werden. 1987/1988 wurde die SG Nebelschütz Fußball-Kreismeister.
1989 gelang der 1. Männermannschaft der SG Nebelschütz der Aufstieg in die Bezirksklasse.
Ende März 1998 wurde die Sportgaststätte nach gründlicher Restaurierung,  neu eröffnet. Seit dem steht das Sportlerheim den Sportlern als Aufenthaltsort zur Verfügung, für Sportfans und Familien zum Feiern, die Gemeinde nutzt den Raum für Veranstaltungen.
1999 wurde das Nebelschützer Sportlerheim umgebaut. Auf das Erdgeschoss (mit kleiner Sportgaststätte, Umkleidekabinen und Sanitärräumen für die Sportler) wurde eine Etage aufgebaut und mit einem Spitzdach versehen. Über der Sportgaststätte ist jetzt die Gemeindeverwaltung, die Gemeindebibliothek und das Internetcafé untergebracht.
Im September 1999 wurde der gesamte Vorstand der SG neu gewählt und auch eine neue Vereinssatzung beschlossen. Ab dem Zeitpunkt ist Bernhard Delenk Präsident und seine Stellvertreter sind Marcel Hansky und Thomas Zschornak. Als Schatzmeister fungiert weiterhin Karl-Heinz Liebsch.
Am 16.09.2005 verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser langjähriger Vorsitzender und Ehrenpräsident der SG Nebelschütz, Herr Christian Rietschel. Er war viele Jahre ein zuverlässiger Mitarbeiter der Gemeinde und arbeitete stets zum Wohl der Gemeinde und der Sportgemeinschaft.
Ein Fußball-Event besonderer Art erlebten über 700 Fußballfans am 18. Mai 2006 auf dem schönen Sportgelände in Nebelschütz. Der Keeper vom 1. FC Dynamo Dresden Ignjac Kresic stand im "Kasten" beim erstmals durchgeführten Ausscheid "Bester sorbischer Elfmeterschütze". Nach dem Spiel und dem Elfmeterausscheid konnten alle Besucher Ignjac Kresic persönlich zu einer Talkrunde und Autogrammstunde treffen.
Im August 2006 kehrte Frank Rietschel - der zuletzt beim Oberligist Budissa Bautzen aktiver Spieler war - nach 19 Jahren wieder zurück zur SG Nebelschütz.  Persönlich hofft er, dem Nebelschützer Team durch seine Erfahrung etwas geben zu können.
Ab August 2006 hat die Sportgemeinschaft eine Bambini - Trainingsgruppe. Die Leitung der Gruppe haben übernommen Frank Rietschel und Frank Domsch.

Mitglieder der SG Nebelschütz, Stand: 2006: 146

Partner: http://www.heldhaus.de | http://www.am-klosterwasser.de | http://www.krabatregion.de