Sprachwahl:

Johann Hansky (Jan Hanski)

Grafikdesigner und Maler

1925
in Nebelschütz bei Kamenz geboren - sorbischer Herkunft,
nach dem Schulbesuch Lehrzeit als Maler in Kamenz
1943 - 1947
Militärdienst und Kriegsgefangenschaft
1948 - 1952
Arbeit als Malergeselle
1952 - 1955
Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Potsdam
bei Prof. Nerlich
1961 - 1962
Zusatzstudium in Berlin
ab 1955
in der Werbeabteilung des Eisenhüttenkombinates in Eisenhüttenstadt tätig
1956 - 1962
Abteilungsleiter der Farb- und Innengestaltung beim VEB Ausbau-Union,
später Bau-Union Eisenhüttenstadt
1963
Aufnahme in den Verband Bildernder Künstler und
freiberufliche Tätigkeit als Grafikdesigner
seit 1978
stärkere Hinwendung zur Malerei und intesive Beschäftigung mit der Technik der Lackschliff-Malerei als künstlerisches Ausdrucksmittel
1973 - 1988
Vorsitzender des Verbandes Bildender Künstler im Bezirk Frankfurt (Oder)
am 15.07.2004 verstarb Johann Hansky in Eisenhüttenstadt

Ausstellungen

Seit 1963  war Hansky beteiligt an zentralen Ausstellung der DDR sowie an internationalen Ausstellungen in Warschau, Wien, Budapest und Paris. Einzelausstellungen führte Hansky u. a. in Bautzen, Frankfurt (Oder), Saarlouis und in Eisenhüttenstadt durch.

Auszeichnungen


"Bestes Plakat des Jahres" (1967), Kunstpreis des Bezirkes Frankfurt (Oder),
Domowina-Kunstpreis, Hans-Grundig-Medaille

 

Impressum und Datenschutz | Impresum a šškit datow
Partner: http://www.heldhaus.de | http://www.am-klosterwasser.de | http://www.krabatregion.de