Sprachwahl:

Johann Ziesche (Jan Cyž)

16.07.1923 in Nebelschütz geboren
1935 - 1937 Besuch des polnischen Gymnasiums in Bytom
1937 - 1941 Besuch des Gymnasiums in Bautzen
1941 - 1944 als Soldat bei Woronež gefallen

Während der Schulzeit an der Volksschule erlernte Johann Ziesche mehrere Musikinstrumente autodidaktisch (darunter Klavier, Geige, Schifferklavier) und versuchte sich im Schreiben seiner ersten Lieder zum Lustspiel "Meja" aus der Feder seines Vaters;
in Bytom erhielt er eine Ausbildung in der Musiktheorie und komponierte zwei Stücke für Klavier "Ungarische Rhapsodie" , das andere ist ohne Namen;
in Bautzen leitete er den Chor der Gymnasiasten und die kleine Tanzkapelle, für welche er verschieden Unterhaltungstitel bearbeitete.
Die flotten kompositionen und Bearbeitungen des Johann Ziesche blieben bis auf zwei veröffentlichten Kirchenlieder nur handschriftlich erhalten.
Johann Ziesche hatte ein angeborenes absolutes Gehör.
Durch ihn entstanden Melodien für den Wosadnik (Bautzen 1960) - Kirchlieder: "Ow Marija pomhaj nam" und  "Budź Marija postrowjena"

Quelle/Lit.: Nowy biografiski słownik 1984 / J. Łušćanski

 

Impressum und Datenschutz | Impresum a šškit datow
Partner: http://www.heldhaus.de | http://www.am-klosterwasser.de | http://www.krabatregion.de